Kira Claudi ist Deutsche Meisterin

23.06.2015 20:53

Kira Claudi ist Deutsche Meisterin

Harald Treude gewinnt die Bronzemedaille auf der Langstrecke.

 

Kira Claudi vom LBC Banfetal, die sich in dieser Saison auf den Rollskisprint spezialisiert hat, dominiert auch auf der Langstrecke ihre Konkurrenz und wird eindrucksvoll Deutsche Meisterin in Carlsgrün (Bayern).

Am Samstag musste zunächst der Prolog, ein 1,5 Kilometer Berglauf mit 110 Höhenmetern in klassischer Technik, gelaufen werden. Gegen die Uhr galt es die Strecke schnellstmöglich zu bewältigen und sich eine gute Startposition für den kommenden Tag zu sichern. Mehr als 400 Zuschauer säumten den steilen Schlussanstieg und feuerten die Läufer, unter anderem mit Trompeten und Rasseln, an. Beeindruckt von diesem Lärm und den lautstarken Anfeuerungsrufen demonstrierte Kira Claudi in eindrucksvoller Manier ihre momentane Stärke und lief in 8:25 Minuten die Streckenbestzeit. Genau 30 Sekunden später erreicht Jessica Wirth (FC Wüstenselbitz), Teilnehmerin der Junioren-Weltmeisterschaft im Skilanglauf 2014, das Ziel. Tina Willert vom SV Lützel überquerte als 12. Läuferin mit einem Rückstand von 1:47 Minuten die Ziellinie.

Harald Treude (SV Lützel), der sein erstes Rollskirennen in dieser Saison bestritt, ließ den teilnehmenden Rollskisportlern keine Chance und kam mit 18 Sekunden Rückstand hinter dem Skilangläufer Moritz Waidelich (SC Enzklösterle) als Zweiter ins Ziel. Der ebenfalls für den SV Lützel startende Niklas Bender erreichte mit einem Rückstand von 39 Sekunden in 8:04 Minuten als fünfter Läufer die Bergankunft.

Mit diesen, im Prolog ermittelten, Zeitabständen wurden die Sportler am darauffolgenden Tag in das Verfolgungsrennen über 20 Kilometern (Jugendläufer und Damen) bzw. 30 Kilometer (Junioren und Herren) geschickt, welches auf einer 3,2 Kilometer Wendeschleife ausgetragen wurde. Wiederum fanden sich auf der Fanmeile mehr als 600 Zuschauern ein und sorgten für eine grandiose Stimmung. Kira Claudi hatte zunächst Bedenken, ihren Vorsprung von 30 Sekunden auf der sehr windanfälligen Strecke halten zu können und spekulierte bereits darauf, dass es zwischen ihr und J. Wirth zu einem Zielsprint kommen könnte. Doch bereits nach einer Runde hatte sie den Vorsprung auf über 40 Sekunden ausgebaut und vergrößerte diesen kontinuierlich weiter. Durch einen langgezogenen Zwischensprint gelang ihr nach der Hälfte der Strecke sogar der Anschluss, an zwei mit über 10 Sekunden vor ihr ins Rennen geschickte Jugendläufer. Kira Claudi überraschte die Konkurrenz, lief auch auf der Langstrecke die Tagesbestzeit und siegte mit sensationellen 2:35 Minuten Vorsprung vor der Lokalmatadorin Jessica Wirth. „Die läuft ja in einer völlig anderen Liga“, kommentierte J. Wirth das erfolgreiche Wochenende von Kira Claudi. Tina Willert büßte leider noch einen Platz ein und erreichte als 13. Läuferin das Ziel.

Harald Treude fand unerwartet bereits in der ersten Runde Anschluss an den vor ihm startenden Läufer Moritz Waidelich. Mit abwechselnder Tempoarbeit hielten die beiden Führenden zunächst ihre drei stärksten Verfolger in Schach und unter den fachkundigen Zuschauern wurde bereits mit einem Zielsprint der Beiden geliebäugelt. Doch zu Beginn der letzten Runde attackierte M. Waidelich, setzte sich ab und siegte mit  sieben Sekunden Vorsprung. Diese Tempoverschärfung wurde auch von den Verfolgern wahrgenommen, die sofort die Jagd auf Harald Treude starteten und immer näher kamen. Wenige Meter vor dem Ziel wurde Treude von dieser Gruppe eingeholt und überrollt. Knapp geschlagen überquerte er als vierter Läufer die Ziellinie und sicherte sich in der Herrenklasse die Bronzemedaille, da der Sieger M. Waidelich noch der Juniorenklasse angehörte. Niklas Bender, der sich am Vortag eine gute Ausgangsposition erkämpft hatte, konnte leider das Tempo der Verfolgergruppe nicht halten und musste bereits zu Beginn des Rennens abreißen lassen. Er erreichte mit 3:14 Minuten Rückstand als sechster Läufer das Ziel und holte damit Silber bei den Junioren.

 

Kira Claudi ist Deutsche Meisterin

 

Zurück